Märchenland Oman

Unterwegs im Mietwagen – Das Sultanat von Oman liegt im Osten der Arabischen Halbinsel und zählt zu den Golfstaaten. Der Oman gilt als sicheres Reiseland mit ausgezeichneter Infrastruktur für Selbstfahrer, aber gleichzeitig bietet er auch viel unberührte Natur. Kaum ein Reiseland in Arabien konnte seine Authentizität so bewahren wie das Sultanat. Freundliche Menschen, tief verwurzelt in ihrer Tradition, aber mit der Weltoffenheit eines alten Seefahrervolkes erwarten den Besucher.

Autofahren im Sultanat

Das Straßennetz im Oman ist gut ausgebaut und entspricht europäischen Standards. Die Höchstgeschwindigkeit auf Autobahnen beträgt 100 km/h mit einigen wenigen Ausnahmen, wo 120 km/h gestattet sind. Die Beschilderung ist überwiegend zweisprachig. Auf den Hauptrouten funktioniert der Einsatz von Navigationssoftware problemlos. Das Straßennetz im Oman umfasst im Moment etwa 60000 km, mehr als die Hälfte davon asphaltiert. Die gute Infrastruktur ist vor allem ein Verdienst von Sultan Qabus, der lange Jahre das Land regierte und einen großen Teil der Einnahmen aus dem Ölgeschäft in sein Land investierte.

Abseits von Autobahnen, Schnellstraßen und Städten ist ein Allradfahrzeug sinnvoll und für bestimmte Strecken auch notwendig. Dazu zählen vor allem die Bergregionen des Hajar, die Wüste Wahiba Sands und das Leere Viertel. Auch bei zahlreichen Wadis ist ein 4×4 zu empfehlen.
In der Wüste sollte man i.d.R. im Konvoi fahren, da hier nicht überall ein Funknetz vorhanden ist. Zu den zahlreichen Wüstencamps in der Wahiba, auch Al Sharqiyah Sands genannt, kann man mit etwas Off Road – Erfahrung auch selbst fahren. Sandbleche und Schaufel im Fahrzeug sind beim Selbstfahren im Sand hilfreich. Wer nicht geübt ist, arrangiert einen Transfer zum Camp oder folgt einem Beduinenguide. Beides kann im Voraus arrangiert werden. Beliebter Treffpunkt ist u.a. die Tankstelle in Al Wasil, wo bei Bedarf auch das Fahrzeug abgestellt werden kann.

Reiseplanung

Gängige Fahrzeuge mit Allradantrieb im Oman sind z.B. der Toyota Land Cruiser, Nissan Petrol, Toyota Prado und Mitsubishi Pajero.

Für eine Mietwagenrundreise im Norden sollte man etwa 7 – 10 Tage einplanen. Für eine Selbstfahrerreise in den Süden, z.B. entlang der Küste, sollten 10 – 14 Tage angesetzt werden.
Unterwegs übernachtet man in guten Mittelklasse – Hotels, an einigen Übernachtungsorten sind auch luxuriöse Optionen buchbar. Auf einer Reise mit Mietwagen in den Süden muss man mindestens im Wadi Shuwaymiyah auch mit einer einfachen Unterkunft Vorlieb nehmen.
Auch Camping ist möglich oder eine Kombination von Hotel und Aufdachzelt.

Tankstellen findet man ausreichend und auf allen Routen. I.d.R. kann man dort auch Mineralwasser, Erfrischungsgetränke und etwas Proviant kaufen. Ein in Deutschland, Österreich oder der Schweiz ausgestellter Führerschein ist ausreichend für eine Selbstfahrerreise. Eine Kreditkarte ist notwendig.

Du möchtest gerne mit dem Mietwagen den Oman entdecken? Dann helfen wir Dir gerne bei der Planung. Hier findest Du Beispielreisen für Selbstfahrer. Gerne stellen wir aber auch ein individuelles Routing für Dich zusammen.

Weitere Reiseinfos zum Oman findest Du hier.

Oman Aufdachzelt

Oman mit dem Mietwagen und Dachzelt –