Die sagenhaften Tempelfelder von Bagan beheimaten mehr als 2000 Sakralbauten und  gehören zu den herausragenden archäologischen Stätten ganz Südostasiens. Die Tempel sind verteilt über ein Gebiet von 13×8 Kilometern und liegen malerisch am Fluss Irrawaddy. Die strategisch günstige Lage führte zu einem rasanten Aufstieg ab dem 11. Jahrhundert. In seiner Blütezeit war Bagan eine der größten Städte des Mittelalters und mit einer Fläche von 40 km² in dieser Zeit 15 mal so groß wie London. Besonders gut lässt sich der Archäologische Park vom Heißluftballon aus betrachten, wo uns die gigantischen Ausmaße der Anlagen erst richtig bewusst werden.