Der omanische Kaufmann Nasib Bin Mohamed ließ, nicht unweit der Corniche im Hafenviertel Muttrah, im 19. Jahrhundert ein für diese Zeit typisches Handelshaus bauen. Im „Haus des Nasib“ oder „Bait Al Baranda“ ist seit einigen Jahren das interaktive Stadtmuseum von Muscat untergebracht. Bei dem Wort Baranda handelt es sich um ein in den Sprachgebrauch der Einheimischen eingegangenes Wort, das eigentlich Veranda bedeuten soll und sich auf den Balkon bezieht, der sich entlang der gesamten Fassade des ersten Stockwerkes erstreckt. Angefangen von den geologischen Ursprüngen erlebt der Besucher eine Reise bis in die Neuzeit der Stadt Muscat.