Selamat Datang! Über 17.000 Inseln Indonesiens begrüßen Sie im größten Inselreich der Erde. So verschieden wie Flora und Fauna, so unterschiedlich sind auch ihre Bewohner und deren Gebräuche und Traditionen. Entdecken Sie malerische Inselparadiese mit traumhaften Sandstränden, spektakuläre Vulkanlandschaften, tiefen Dschungel und pittoreske Reisterrassen. Sehen Sie antike Tempelanlagen, wohnen traditionellen Festen bei und erleben Sie Orang-Utans in ihrem natürlichen Lebensraum.

Travel facts – Auf einen Blick

  • In Indonesien gibt es drei Zeitzonen. Die Differenz zur UTC beträgt +7 bis +9 Stunden.
    West: Sumatra, Java, West- und Zentral-Borneo (UTC +7)
    Mitte: Süd-Borneo, Sulawesi, Bali, Nusa Tengarra, West-Timor (UTC +8)
    Ost: Molukken und West-Neuguinea (UTC +9)
  • Die Landeswährung ist die Rupiah
  • Amtssprache ist Indonesisch. Englisch und Niederländisch sind teilweise verbreitet.
  • Die Hauptstadt ist Jarkata
  • Die Flugzeit von Frankfurt nach Jarkata beträgt ca. 14:30 Stunden mit einem Stopp.
  • Ohne Visum können Deutsche einreisen, deren Reisepass bei Einreise mindestens sechs Monate gültig ist. Es darf keine Einreisesperre vorliegen, sie müssen über ein Weiter- oder Rückflugticket verfügen und dürfen höchstens 30 Tage zu touristischen Zwecken einreisen.
  • Die ideale Reisezeit ist von Mai bis Oktober mit wenig Niederschlägen und gemäßigten Temperaturen.
  • Was wird angeboten: Naturreisen, Kulturreisen, Trekking, Tierbeobachtungen, Baden, Tauchen & Schnorcheln
  • Muss man gesehen haben: Den Affenwald in Ubud, die Tempelanlagen von Borobudur und Prambanan, die Warane auf Komodo, die Orang-Utans auf Kalimantan, die Batiken in der Jalan Malioboro in Yogyakarta, die Strände von Bali
  • In der Indonesischen Küche finden sich vor allem Einflüsse aus China und Indien wieder. Aus der holländischen Kolonialzeit sind Kuchen und Torten erhalten geblieben. Ayam Goreng, gebratenes Huhn, ist ein Nationalgericht. Außer Huhn werden im Inselparadies viel Fisch und Meeresfrüchte gegessen. Überall finden wir verschiedene Sates und Currys, die oft mit Kokosmilch zubereitet werden. Reis gehört zu jeder Mahlzeit, Saucen basieren vielfach auf Erdnüssen und Chilles. Gewürzt wird traditionell mit Terasi, einer Paste aus fermentierten Garnelen, den scharfen Sambals und der Kecap Manis, einer süßen Sojasauce. Die in Europa populäre indonesische Rijstafel wurde von den Niederländern eingeführt, das Nasi Goreng ist ein Gericht, dass seinen Ursprung in China hat. Zum Essen werden oft gebackene Krabbenchips, Kroepeok, gereicht.

Aktuelle Reisen nach Indonesien findet Ihr hier.