Der Tonle Sap ist der größte See in ganz Südostasien und eines der fischreichsten Binnengewässer der Welt. Im Süden des Sees tritt der gleichnamige Fluss aus, der bei Phnom Penh in den Mekong mündet. Alljährlich im Juni können wir ein weltweit einzigartiges Naturphänomen beobachten. Der Mekong führt dann wegen der Monsunregenfälle und dem Schmelzwasser aus dem Himalaya bis zu viermal mehr Wasser als in der Trockenzeit. Das Wasser des Mekong drängt in den Tonle-Sap-Fluss, und dieser wechselt die Fließrichtung. Dieses Wasser füllt wiederum den See, der bis auf das 6-fache seiner Größe in den trockenen Monaten anwächst. Im November, wenn der Mekong dann wieder weniger Wasser führt, wechselt der Tonle Sap-Fluss erneut die Richtung. Die Kambodschaner feiern das Ereignis mit dem Bon Om Touk, dem großen Wasserfest.