Auf einem Berg bei der Ortschaft Kyaikto im Mon-Staat befindet sich eine bei den burmesischen Buddhisten im ganzen Land hoch verehrte Pilgerstätte: Der Goldene Fels. Auf einem mächtigen Granitfelsen befindet sich ein Stupa. In der Sprache der Mon heißt das Heiligtum Kyaiktiyo, was soviel wie “Stupa auf dem Kopf des Einsiedlers” bedeutet. Der Fels, dessen Form an einen menschlichen Schädel erinnert, ist bis auf eine Höhe von etwa zwei Metern vergoldet und wird der Legende nach lediglich von zwei Haaren des Buddha in der Balance gehalten. Der Goldene Fels wird besonders in der Zeit von November bis März als Wallfahrtsort von Pilgern aus Burma und seinen Nachbarländern besucht.