Hanoi gehört ohne Zweifel zu den beeindruckendsten Großstädten Südostasiens. Obwohl die Stadt, seit der Neugliederung der vietnamesischen Provinzen, nun mehr als 6 Millionen Einwohner aufweist, mischen sich hier die rasante Entwicklung hin zur modernen Metropole und die gelebte Tradition, in der Nordvietnam tief verwurzelt ist, in harmonischem Einklang. Die historische Altstadt, entstanden während des Baus der kaiserlichen Zitadelle Thanh Long im Jahr 1010, ist fast vollständig erhalten. Zu Fuß oder im Cyclo, dem Fahrradtaxi, durch ihre 36 Straßen zu bummeln ist ein Höhepunkt jeder Vietnamreise. Erhältlich ist hier alles was das Herz begehrt – von Alltagsgegenständen über Souvenirs und Seidenbekleidung bis hin zu Cafes, Restaurants und ungezählten Streetfood-Ständen. In vielen Straßen finden wir in der kolonialen Architektur auch noch Spuren der französischen Besatzungszeit. Am Ba Dinh – Platz ist das Mausoleum für Vietnams Nationalhelden Ho Chi Minh beheimatet und nicht unweit davon entfernt lockt der konfuzianische Tempel der Literatur, Vietnams erste sogenannte Universität, Besucher aus aller Welt an. Neben den zahlreichen, sehr farbenfrohen und lebendigen Märkten, sollte auch ein Besuch beim traditionellen Wasserpuppenspiel nicht fehlen.