Die prächtigen Paläste der Maharadschas, bunte und exotisch duftende Gewürzbasare, abenteuerliche Trekkingtouren und weiße Sandstrände; lebendige Metropolen, Weltkulturerbestätten, Luxuszüge und kulinarische Köstlichkeiten – Indien ist ein Land welches Sie in jedem Augenblick Ihrer Reise fesselt und mit einem reichen Schatz an Impressionen und Erinnerungen zurückkehren lässt.

Travel facts – Auf einen Blick

  • Die Indian Standard Time entspricht UTC +5:30
  • Die Landeswährung ist die Indische Rupie
  • Die offiziellen Amtssprachen sind Hindi und Englisch. 21 weitere Sprachen sind anerkannt und werden zum Teil ebenfalls als Amtssprachen auf regionaler Ebene verwendet.
  • Die Hauptstadt von Indien ist Neu-Delhi
  • Die Flugzeit von Frankfurt nach Delhi beträgt etwa 7:30 Stunden und nach Mumbai 8 Stunden
  • Ein Visum wird grundsätzlich benötigt und muss im voraus erstellt werden. Unter bestimmten Voraussetzungen ist seit November 2014 die elektronische Beantragung möglich.
  • Die beste Reisezeit für die meisten der Regionen Indiens ist von Oktober bis März. Die Niederschlagsmenge ist während dieser Monate in der Regel gering und die Temperaturen sind gerade für Rundreisen sehr angenehm. Um die Jahreswende herum kann es in einigen Regionen nachts allerdings recht kühl werden.
  • Was wird angeboten: Kulturreisen, Trekking, Zugreisen, Foodie Tours, Baden & Begegnung
  • Muss man gesehen haben: Das Taj Mahal in Agra, den Palast der Winde in Jaipur, das Gateway to India in Mumbai, die Teegärten in Munnar, den Ganges in Varanasi
  • Streng genommen ist die Indische Küche ein Sammelbegriff für die vielen regionalen Küchen des Subkontinents und als solche genommen eine der abwechslungsreichsten der Welt. Will man grob unterteilen, so kann man sich an den Himmelsrichtungen orientieren. Zutaten, Zubereitung und die berühmten Gewürzmischungen sind oft vollkommen unterschiedlich. Während bei der leichteren Küche im Süden viele Chilis und Kokosmilch zum Einsatz kommen, finden bei den Currys im Norden Joghurt und Ghee viel Verwendung. Im Westen werden viel Gemüse, Fisch, Meeresfrüchte und Vindalho gegessen. Aus dem Osten sind die Desserts bekannt. Fleisch spielt insgesamt eine eher untergeordnete Rolle und religiös bedingt dominieren vegetarische Gerichte den Speisezettel im ganzen Land.
    Süße und salzige Lassis, sowie Tee werden zu allen Mahlzeiten angeboten; auch alkoholische Getränke sind verbreitet.