Das kleine Städtchen Kep ist einer der beliebtesten Küstenorte Kambodschas. Nur wenige Kilometer entfernt der Provinzhauptstadt liegt im Westen die Grenze zum großen Nachbarland Vietnam. Schon die Franzosen entdeckten während der Kolonialzeit Kep als Refugium für die heißen und feuchten Sommermonate. Prächtige alte Villen und breite Straßen erzählen auch heute noch vom Glanz jener Tage. Vorgelagert sind einige kleine Inseln, mit zum Teil keiner oder nur wenig Infrastruktur, dafür aber traumhaften Stränden, die einen Tagesausflug lohnen – wie zum Beispiel Rabbit Island.

Mehr Travel facts für Kambodscha findet Ihr hier.

Dieser link führt direkt zu unseren aktuellen Reisen.