Der Komodowaran, auch Komododrache genannt, ist die größte Echse der Welt und auf den kleinen Sundainseln in Indonesien endemisch. Er erreicht eine Größe von bis zu drei Metern und ein Gewicht von manchmal mehr als 70 kg. Die tagaktiven Tiere ernähren sich, abhängig von Alter und Körpergröße, von Insekten bis hin zu Wildschweinen und Hirschen. Der Komodowaran produziert in  in spezialisierten Drüsen im Unterkiefer ein Gift, dass bei der Jagd auf große Säuger hilfreich ist. Es verursacht einen Schock und verringert die Blutgerinnung, so dass entflohene Beutetiere oft erst Tage später verenden. Die Warane können Aas mit ihrem ausgezeichneten Geruchssinn über mehrere Kilometer wittern.

Ausgangspunkt für Touren zu den Komodowaranen ist die kleine Stadt Labuan Bajo auf der Insel Flores. Von dort aus fährt man im Boot zu den kleinen Inseln Komodo und Rinca, wo man unter Führung eines Rangers auf Wanderpirsch geht.