Usbekistan ist ein Staat in Zentralasien und liegt an der Seidenstraße. Er grenzt an Kasachstan, Kirgisistan, Tadschikistan, Afghanistan und Turkmenistan. Historische Städte wie Samarkand und die alten Oasenstädte Chiwa und Buchara führen uns mit ihren zahlreichen Baudenkmälern, erhaltenen Altstädten und Basaren zurück in die Zeit des alten Orients aus 1001 Nacht. Während hier weitgehend mittelalterliche Architektur das Bild bestimmt, dominiert in der Hauptstadt Taschkent der sowjetische, sozialistische Stil. Das Landschaftsbild von Usbekistan ist sehr vielfältig und reicht von Hochgebirgszügen bis hin zu weiten Steppen und Wüsten.

Travel facts – Auf einen Blick

  • Die Zeitverschiebung zur UTC beträgt +5 Stunden
  • Die Landeswährung ist der Soʻm (UZS)
  • Die Amtssprache ist Usbekisch und auf lokaler Ebene auch Karakalpakisch
  • Die Hauptstadt von Usbekistan ist Taschkent
  • Die Flugzeit ab Frankfurt nach Taschkent beträgt etwa 6 Stunden im Direktflug
  • Die Einreise nach Usbekistan ist nur mit einem gültigen Visum möglich, das vor Antritt der Reise durch die Auslandsvertretungen im jeweiligen Land für einen exakt definierten Zeitraum und Reisezweck erteilt wird. Falls eine Reise mit Aufenthalt in einem der Nachbarstaaten geplant ist, so muss vorab ein Visum mit mehrfacher Einreise beantragt werden. Nachträgliche Änderungen sind im Prinzip nicht möglich. Ein Visum bei Ankunft am Flughafen Taschkent wird nur Personen erteilt, die ihren Wohnsitz in einem Land haben, in dem Usbekistan keine Auslandsvertretung unterhält. Mehr Informationen finden Sie auf der Webseite des Auswärtigen Amtes.
  • Die beste Reisezeit für Usbekistan entlang der historischen Seidenstraße sind die Monate Mai und Juni sowie September bis November. Im Juli und August sind Rundreisen wegen der Hitze nicht zu empfehlen, was ebenso für die sehr kalten Wintermonate gilt. Wer hingegen zum Wandern in die Bergwelt Usbekistans will, sollte sich auf die Monate Juli und August beschränken. Die Wetterbedingungen sind dann stabil und es ist nicht zu kühl.
  • Was wird angeboten: Kulturrundreisen, Wander- und Klettertouren
  • Muss man gesehen haben: Die wichtigen Handelszentren der Seidenstraße Chiwa, Samarkand und Buchara, die Hauptstadt Taschkent
  • Die usbekische Küche gilt als eine der besten in Zentralasien. Aufgrund von Lage, Sprache, Kultur und Religion ist sie verwandt mit der orientalischen Küche und der der Turkvölker. Des Weiteren kommen auch russische Einflüsse vor. Das Reisgericht Plow (Plov) ist das Nationalgericht Usbekistans und wird in hunderten Variationen in allen Teilen des Landes zubereitet. Neben Reis wird viel (Fladen-) Brot gegessen, das nach alter Art im Tonofen, dem Tandyr, gebacken wird. Gegrilltes und gebratenes Hammel-, Lamm- oder Rindfleisch (Schaschlik), oft mit Sesam, und gefüllte Teigtaschen gehören zu den populärsten Gerichten. Neben grünem Tee und Ayran wird in Usbekistan auch viel Wein getrunken.

Aktivreise Höhepunkte der Seidenstraße in Usbekistan