16 Tage, 15 Nächte Neu-Delhi – Leh – Kloster Alchi – Kloster Phyang – Shanti Stupa – Rumste – Tor Kar-See – Tso Moriri-See – Leh – Neu-Delhi

Trekking im Changthang – Vom Tso Kar- zum Tso Moriri-See. Der nördlichste Teil Indiens, fasziniert mit einer grandiosen Bergwelt und Bewohnern, die hier ihrer tibetisch-buddhistischen Religion bis heute ungestört nachgehen durften. Auf einer Wanderung über verschiedene Pässe, entlang von Gebirgsflüssen und vorbei an Nomadencamps begegnen Sie freundlichen und interessierten Menschen und besuchen die höchstgelegenen Seen der gesamten Region, die zu den ältesten der Welt zählen

Ihre Reiseerlebnisse auf einen Blick:

  • Stadtrundgang durch die Provinzhauptstadt Leh und Besuch der umliegenden buddhistischen Klöster Stok, Spituk und Tikse
  • Tagesausflug zum Kloster Alchi, aus dem 11. Jh. und Besichtigung des Klosters Phyang, das ein 900 Jahre altes Museum besitzt
  • Besuch der Sommerresidenz der Könige von Ladakh mit seiner goldenen, 12 m hohen Buddha-Statue
  • Wanderung zum Tso Kar-See über hohe Pässe und vorbei an Nomadencamps mit Ihren Yak-Herden
  • Der Tso Kar-See, einer der ältesten Seen der Welt, mit einem Alter von über 10.000 Jahren beeindruckt durch eine dicke und strahlend weiße Salzkruste an dessen Ufern, die man schon aus der Ferne sehen kann.
  • der höchstgelegene See der Welt, der Tso Moriri See, eingerahmt von über 6.500 m hohen Bergen – Naturschutzgebiet und Rückzugsort für seltene Vögel
  • zurück in Leh, Besuch des großen Klosters Hemis und Teilnahme am traditionellen Abendgebet der Mönche